Grumbeere-Botschafter

Alle Jahre wieder küren die Landwirte der Pfälzer Grumbeere ihren „Grumbeere-Botschafter“. Die offizielle Amtszeit beträgt ein Jahr. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich authentisch und mit viel Engagement für die Belange der „Pfälzer Grumbeere“ verdient gemacht haben. Der erste Grumbeer-Botschafter Deutschlands war 2012 anlässlich des 20-jährigen Marken-Geburtstags der „Pfälzer Grumbeere“ der Pfälzer Sternekoch Karl-Emil Kuntz. Ihn und seine Nachfolger möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

2017 Sternekoch Manfred Schwarz

Dank Manfred Schwarz ist die Pfalz weltweit in aller Munde! Als jüngster Zwei-Sterne-Koch Deutschlands hat er einst im „Deidesheimer Hof“ dem „Pfälzer Saumagen“ auf internationalem Parkett zu hohem Ansehen verholfen. Dass der Wahlpfälzer nun – nach einigen Jahren im „badischen Exil“ – wieder an die Weinstraße zurückgekehrt ist, freut Feinschmecker und Fans. Sie pilgern seitdem nach Kirchheim zu „Schwarz – Das Restaurant“, um hier den Urgeschmack der Pfalz „edel verfeinert“ zu genießen.

2016 Fußball-Europameister Hans-Peter Briegel

Die „Walz aus der Pfalz“ brachte es im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft zum Europameister- und zweimaligen Vizeweltmeister-Titel! Als waschechter Bauernsohn aus Kaiserslautern ist Hans-Peter Briegel seit jeher besonders geerdet und seiner Pfalz stets treu geblieben.

2015 Mundart-Kabarettist Christian „Chako“ Habekost

Einmalig schlagfertig und mit der Pfalz verwachsen: Chako Habekost, „Palatinator“ und Mundartist ist bekannt für unzählige „MundARTacke(n)!“ sowie sein wortgewaltiges Eintreten für die Pfalz als „de Lokalpatri(di)ot“. Er macht sich dabei nicht nur für unsere Sprache stark, sondern auch für die wunderbaren Naturprodukte „vun do“.

 

 

2014 Bahnrad-Olympiasiegerin Miriam Welte

Als waschechte Pfälzerin ist die sympathische Bahnrad-Weltmeisterin und Olympiasiegerin mit Grumbeere aufgewachsen. So hat sie zusammen mit ihrer Oma bereits als Kind im Garten selbst Grumbeere angebaut und geerntet. Kein Wunder, dass sie bei ihren Rennen heute dermaßen vor Kraft und Power strotzt.

 

 

2013 Fußball-Weltmeister Horst Eckel

Er ist einer der Helden des WM-Finales von 1954 und neben Fritz Walter der Einzige, der beim sensationellen Titelgewinn alle Spiele absolvierte. "Windhund" nannten sie ihn 1954, weil er sehr schlank und laufstark war. Auch lange nach seiner Karriere blieb Horst Eckel fit und konnte auch jenseits der 70 noch gestenreich Anweisungen auf dem Platz geben. Seine Fitness hat er nicht zuletzt einer gesunden Ernährung zu verdanken – und seiner Liebe zur Pfälzer Grumbeere.

 

 

2012 Sternekoch Karl-Emil Kuntz

Die „Krone“ im südpfälzischen Herxheim-Hayna ist nicht nur eine äußerst beliebte Hoteladresse, sondern auch eine der wichtigsten Institutionen der Pfälzer Küche. Herr des Hauses ist Sternekoch Karl-Emil Kuntz, der für seine Gourmetküche seit Jahrzehnten in allen Restaurantführern hohe Bewertungen erhält. Dabei setzt er vornehmlich auf frische regionale Zutaten wie die Pfälzer Grumbeere!

 

 

Direkt zum Inhalt springen