Rezepte

Pfälzer Grumbeere sind ein faszinierend vielfältiges Lebensmittel. Daraus lässt sich viel mehr zubereiten als nur die üblichen Klassiker – und das können Sie jetzt leibhaftig ausprobieren! Bei uns finden Sie ausgewählte Lieblingsrezepte besonderer Persönlichkeiten aus der Pfalz auf einen Klick. Zum einen in Form kurzweiliger Videos von Johannes Zehfuß, seines Zeichens Grumbeere-Bauer aus Leidenschaft und Vorstandsmitglied der Pfälzer Grumbeere. Und zum anderen in Text und Bild von unseren Markenbotschaftern der letzten Jahre.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

 

 

Johannes Zehfuß' Lieblingsrezepte:

Hans-Peter Briegels liebt’s bodenständig: Pfälzer Grumbeere mit Majoran

Zutaten für 4 Personen

  • 700 g Pfälzer Grumbeere
  • 2 Esslöffel frischer oder getrockneter Majoran
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
  • 150 g durchwachsener Speck
  • 1 Schuss Weißwein
  • Salz, Pfeffer und Paprika

Zunächst die Pfälzer Grumbeere waschen, schälen und vierteln. Nun in einer heißen Pfanne mit dem Öl, dem Speck und etwas Paprikapulver scharf anbraten, leicht salzen, einen Deckel draufgeben und ca. 20 Minuten bei 160 °C Umluft im Backofen garen. Jetzt die Pfanne erneut auf den Herd stellen, die aromatisch geschmorten Pfälzer Grumbeere mit dem Majoran bestreuen, einen Schuss Weißwein hinzugeben, kurz aufkochen lassen (dabei bitte gut umrühren) und sofort servieren.Einfach unglaublich lecker ...!

Chakos habe-köstliches Rezept: Pfälzer Grumbeere mit Sardellenbutter

Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 kg Pfälzer Grumbeere
  • 6 Sardellenfilets
  • 125 g Butter
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 6 Salbeiblätter
  • schwarzer Pfeffer
  • Zitronensaft, Salz

Pfälzer Grumbeere gar kochen. Inzwischen 6 abgetropfte Sardellenfilets aus dem Glas fein hacken und mit 125 g frischer weicher Butter zu einer cremigen Masse verrühren. Eine kleine, sehr fein gehackte Knoblauchzehe, eine Prise schwarzen Pfeffer und 6 Blättchen fein gehackte Salbeiblätter untermischen. Eventuell mit Salz und Zitrone abschmecken und löffelweise zu den heißen Pfälzer Grumbeere geben.

 

 

Miriam Weltes Power-Rezept – Pellissimo mit Radieschen-Joghurt

Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 kg Pellissimo
  • 2 Bund Radieschen
  • 400 g Joghurt
  • 200 g Schlagsahne
  • 250 g Quark (20% Fettgehalt)
  • Salz, Chilipulver, Zitronensaft, Basilikum, Frühlingszwiebeln

3 Pfund ungeschälte Pellissimo (für 4 Personen) in wenig Salzwasser bei geschlossenem Deckel 25 min köcheln lassen. Zwei Bund Radieschen in feine Scheiben schneiden, kräftig salzen und mit einer Prise Chilipulver würzen. 400 g Joghurt, 200 g Schlagsahne, 250 g Quark und den Saft einer Zitrone mit einem gestrichenen Teelöffel Salz cremig rühren.

Die Radieschen zusammen mit einem Esslöffel gehacktem Basilikum unterheben und mit 3–4 gehackten Frühlingszwiebeln (mit Grün) bestreuen.

 

 

Horst Eckels Weltmeister-Rezept - Hühnerfrikassee mit Champignons und Pfälzer Grumbeere

Zutaten für 4 Personen

  • 3 Hühnerkeulen (ca. 600 g)
  • 3 Hühnerbrüste (ca. 400 g)
  • 1,5 kg Pfälzer Grumbeere
  • 2 Zwiebeln
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 2 El Butterschmalz
  • 50 g Mehl
  • 150 ml Weißwein
  • 300 ml Geflügelfond (Glas)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 g weiße Champignons
  • 3 Zweige Kerbel
  • etwas Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle

Keulen und Brüste von der Haut befreien und in gulaschgroße Stücke schneiden. Die Keulen dabei am Gelenk trennen. Zwiebeln und Möhren schälen und grob würfeln. Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen. Fleisch und Gemüse darin 3–5 Minuten ohne Farbe anbraten. Mehl gleichmäßig darüber stäuben und unterrühren. Mit Weißwein ablöschen, Geflügelfond, und Sahne dazu gießen. Lorbeer dazugeben und die Hitze reduzieren.Das Fleisch zugedeckt bei milder Hitze 1–1 ½ Stunden schmoren lassen. Champignons mit einem Tuch oder Pinsel säubern und in Scheiben schneiden.

Das Fleisch herausheben und warm stellen. Die Sauce durch ein Sieb gießen, 5 Minuten einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Champignons dazu geben. Pfälzer Grumbeere gar kochen und als Beilage servieren.

 

 

Direkt zum Inhalt springen